Heidelberger Schloss

Na gut, machen wir uns nichts vor: man kann es nicht übersehen, und man will es auch nicht. Möglicherweise machte man sich nur auf den Weg, nur um es zu sehen. Und tatsächlich ist es nun einmal das beeindruckendste Gebäude in der ganzen Stadt: das Heidelberger Schloss.

Obwohl: „in der Stadt“ trifft es nicht so recht. Tatsächlich schaut das Schloss – und früher seine adligen Bewohner – auf die Altstadt herunter. Pittoresk residiert es an der sanft aufsteigenden Flanke des Königstuhls. Am schönsten ist der Blick aufs Schloss von der anderen Neckarseite, entweder aus der leicht froschigen Perspektive, direkt unten vom Neckarufer aus, oder, mehr auf Augenhöhe, vom Philosophenweg, der sich auf der Sonnenseite des Heiligenberges nach oben schlängelt.

Zurück auf der Südseite des Neckars und hoch zum Schloss. Den Weg erwandert man sich nach Möglichkeit, es sind zwar einige Schritte – je nach Weg über steile Treppen – zu Verfehlen ist das Schloss nicht. Aus der Nähe betrachtet wirkt die alte Residenz auf andere Art. Das majestätische und stadtbildprägende des entfernten Blicks weicht der unmittelbaren Ansicht einer weitgehend unbewohnbaren Ruine, deren immer noch grandiose Hüllenansicht vor allem zur Sommerzeit tagsüber von unzähligen Touristen geflutet ist. Wer diesen quirligen Eindruck vermeiden will, der findet seine romantische Ruhe eher am frühen Morgen oder am Übergang zum Abend.

Wenn die Sonne tief steht ist das Promenieren im weitläufigen Park ein Vergnügen, und der Sandstein des Heidelberger Schlosses leuchtet dazu. Der Besuch des Schlosshofs kostet Eintritt, das berühmte Heidelberger Große Fass – nun ja, ein großes Fass eben, nie mit Wein gefüllt, und davor die legendäre Figur des Trinkzwergs Perkeo. Der Ausblick von der Schlossterasse auf Altstadt und in die Rheinebene: allemal viel schöner. Immerhin wird das Große Fass von Heinrich Heine in einem Gedicht erwähnt:

Die alten, bösen Lieder,
Die Träume schlimm und arg,
Die laßt uns jetzt begraben,
Holt einen großen Sarg.
Hinein leg ich gar Manches,
Doch sag ich noch nicht was;
Der Sarg muß sein noch größer
Wies Heidelberger Faß.

Auf diesem Blog finden Sie auch alte Stiche vom Heidelberger Schloss.

HEIDELBERG BLOG

Heidelberger Schloss – Bilder

Schreibe einen Kommentar